stress

Was ist Shiatsu?

Was ist Shiatsu?

Berührung, die bewegt

Shiatsu ist eine manuelle Massagetechnik, deren Ursprung in Japan liegt. Shiatsu heisst ganz einfach: Fingerdruck. Doch nicht umsonst lernen wir über Jahre, wie dieser besondere Druck angewendet werden kann.

Wir arbeiten bei Shiatsu aus dem Hara, aus unserer Mitte. Das ist nach der Überlieferung das wahre Zentrum des Körpers. Atem und Aufmerksamkeit ins Hara zu lenken, verleiht unserem Tun eine besondere Qualität.

Ob mit der Hand oder dem Daumen, mit dem Knie oder Ellenbogen – immer ist es ein klar gerichteter Druck, der auf die Energiebahnen des Körpers, die Meridiane, oder ganz gezielt auf einzelne Akupunkturpunkte einwirkt.

Was Sie erwartet …

Als Klientin / Klient liegen Sie in bequemer Kleidung auf einer komfortablen Matte auf dem Boden. So kann die Shiatsu-Praktikerin am besten mit dem Einsatz der Schwerkraft, ohne Anstrengung, den satten, wohltuenden Druck auf den Körper übertragen.

Die Kunst von Shiatsu vereint eine Vielzahl von Komponenten: manuelle Techniken, Kenntnis über die Energieleitbahnen und Knotenpunkte im Körper, aber auch Einsichten in die Zusammenhänge von Ernährung und Lebensformen. Somit kann Shiatsu bei zahlreichen Beschwerdebildern unterstützen und in Veränderungsprozessen begleiten. Denn eine Basis bildet die östliche Betrachtungsweise von Gesundheit, wonach Krankheit und Schmerz aus einem Ungleichgewicht in einem von Grund auf idealen Gefüge entstehen. Wir unterstützen den Körper dabei, wieder ins Gleichgewicht zu kommen, die Energie wieder in Fluss, den Organismus in seine ursprüngliche Kraft zu  bringen.

Betrachtungsweise und Ausrichtung …

Indem wir den Menschen als Ganzes betrachten, werden nicht unbedingt Krankheiten diagnostiziert, sondern das Unbehagen aufgespürt und so mitunter die Ausprägung einer Krankheit hintangehalten. Der funktionierende Organismus heilt sich selbst, ihn dabei zu unterstützen ist Aufgabe und Ziel von Shiatsu. Dabei spielt auch die Übernahme von Selbstverantwortung eine große Rolle. Das Wechselspiel von Berührung und berührt werden erschließt neue Informationen über den Körper und verändert damit die Selbstwahrnehmung.

Wir lernen den Körper und seine Reaktionen als Ganzes zu lesen  und kommen damit mit unserem eigenen Inneren in Berührung.

Quelle: Masunaga / Ohashi, Shiatsu, 2010

Posted by daniseiler in shiatsu
Shiatsu für den Rücken

Shiatsu für den Rücken

Rückenschmerzen – wer kennt das nicht?

Rückenschmerzen können viele Ursachen haben, daher sind sie auch überaus weit verbreitet. Sehr rasch werden sie einem Bandscheibenvorfall zugeschrieben und das klingt dann bereits nach einem drohenden Szenario.

Was steckt dahinter?

Eine Abklärung beim Arzt ist immer eine gute Idee. Doch lassen Sie sich nicht verunsichern: nicht immer muss sofort eine Operation in Erwägung gezogen werden. Sie können selbst eine ganze Menge tun. Und auch Shiatsu kann eine Menge beitragen, um das Leiden zu lindern.

Energetische Betrachtungsweise

Aus Sicht der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) steht die Wirbelsäule / der Rücken in engem Zusammenhang mit der Niere. Die Niere ist das Energiezentrum des Körpers, dient als Speicherort der angeborenen Lebensenergie und Reservoir für die Energie, die wir im Leben durch Atmung, Nahrung und Schlaf gewinnen (QI). Nicht  umsonst treten Rückenschmerzen ganz oft bei Überlastung auf. Und diese Überlastung ist in unserem Arbeitsalltag meist nicht nur körperlicher Natur. Zuviel Stress, zuviel Verantwortung, zuviele Sorgen: auch das muss der Rücken tragen. Und wehrt sich. Tut weh!

Runter vom Gas!

Der erste Schritt ist oft schon getan, wenn wir uns dem Schmerz zuwenden. Wenn wir aufmerksam werden für die Irritation.  Verspannungen und Stau in der Rückenmuskulatur, im Schultergürtel, im Halsbereich – mit Shiatsu können wir behutsam die Energie wieder zum Fließen bringen. Den Ursachen auf die Spur kommen.

Wie hilft Shiatsu dabei?

Durch Mobilisieren der großen Gelenke, durch stabilen Druck – auch abseits der Wirbelsäule, durch Anregung der Durchblutung, Wärmeanwendungen – um nur einige Beispiele zu nennen. Jedenfalls können Sie sich erstmal entspannen und loslassen.

Und natürlich gibt es ein paar einfache Übungen, die Sie selbst regelmäßig durchführen können.

Aber das ist eine andere Geschichte!

Diplomarbeit „Shiatsu bei Rückenschmerzen“ International Hara Shiatsu Academy [letzter Aufruf 21.2.2022]

Posted by regina in shiatsu